Gas

Was tun, wenn es im Haus nach Gas riecht?

  • Nicht rauchen!
  • Offene Flammen vermeiden!
  • Öffnen Sie Fenster und Türen!
  • Keine elektrischen Geräte betätigen (z.B. Klingel und der Lichtschalter)!
  • Die Absperreinrichtung am Gaszähler betätigen!
  • Warnen Sie ihr Mitbewohner (nicht klingeln, sonder klopfen und laut rufen)!
  • Verlassen Sie das Gebäude und alarmieren Sie auf die Einsatzkräfte!

Notrufnummer der Stadtwerke Göttingen: (0551) 301-333

Feuerwehr Notruf: 112

Der Notruf der Stadtwerke Göttingen ist auch für Wasseraustritte aus der Straße oder bei fehlenden Trinkwasser aus der Leitung zuständig. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr das ganze Jahr erreichbar.


Gas riecht!

Dem Erdgas wurde zur Wahrnehmung ein Warnstoff zugegeben, damit man bei einem Leck rechtzeitig die Gefahr bemerkt. Erdgas riecht von Natur nicht! Erdgas ist ein Gemisch aus Methan (CH4), Stickstoff (N2), einen geringen Anteil von Kohlenwasserstoffe (Ethan, Propan und Butan). Dem von Natur aus unsichtbaren und geruchlosen Gasgemisch werden in sogenannten Odoranlagen Geruchsstoffe (früher Schwefel, heute Thioether) beigemischt. Somit ist bei schon kleinen Undichtigkeiten in den häuslichen Versorgungsleitungen oder Geräten garantiert, das es früh bemerkt wird.

Erdgas ist ein ungiftiges Gasgemisch. Ab einem bestimmten Mischverhältniss als Gas-Luft-Gemisch ist Erdgas zündfähig, das heißt: Ab einem Erdgasanteil von etwa 4 - 16 % und einer Zündquelle von mindestens 540 Grad Celsius kann es zur Expolsion kommen. Zur Verbrennung von 1m3 Erdgas werden ungefähr 10 m3 Luft benötigt. Erdgas ist leichter als Luft, vermischt sich im Freien mit der Umgebungsluft und verflüchtet sich mit der Atmosphäre.