Start > Jugendfeuerwehr > Projekt Spritzwand

Projekt Spritzwand


Anfang der 80er Jahre als Attraktion für ein Altstadtfest in der Innenstadt gedacht, wurde schon damals der Grundstein für die heutige Spritzwand gelegt. Damals wurde eine Wand aus einer Spanplatte und einen Tunnel aus Baustahl gebastelt. Schon die erste Spritzwand war ein Publikumsmagnet und erfreute damals viele Kinder. Zwar wurde die alte Spritzwand regelmäßig erneuert, jedoch nagte an ihr der Zahn der Zeit. Dazu kam, dass die alte Platte zu groß und sperrig war.

2007 begann der Neubau. Die Kriterien für die neue Platte: Sie sollte leicht, und mit einem PKW zu transportieren sein und aus Aluminium bestehen.
Die Kameraden Marco und Mario Meyer und Helge Montag begannen damit, diesen Plan umzusetzen.



Ein Bürger aus Grone spendete die vier Aluminiumplatten und die Firma Montag die benötigten Lackfarben. In unzähligen Stunden wurde gesägt, geschweißt und geschraubt.
Im Juni 2008 konnte die neue Spritzwand in Betrieb gehen.