Start > Jugendfeuerwehr > Projekt Rauchdemohaus

Projekt Rauchdemohaus


Update: im Januar 2017 wurde das Rauchdemohaus aktualisiert.

Im Zeitraum vom April 2012 bis Dezember 2013 baute die Jugendfeuerwehr Grone ein Rauchdemohaus für die Brandschutzerziehung sowie für die eigene Ausbildung. Mit dem Haus kann dargestellt werden, warum Rauchmelder für die Brandfrüherkennung so wichtig sind. Im Haus, welches aus sechs Zimmern und einem Treppenraum besteht, wurden drei Rauchmelder eingebaut. Zuvor wurden in diese Kabel eingelötet, um sie von Außen mit Strom versorgen zu können. Mit Hilfe einer Nebelmaschine kann jeder Raum und das Treppenhaus verqualmt werden. Alle Zimmertüren können von Außen mit Hilfe eines Seilzuges geöffnet und geschlossen werden. An einer Tür wurde ein "mobiler Rauchvorhang" installiert, um bei der Ausbildung der Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung die eigenen Kräfte damit vertraut zu machen. Dieser kann ebenfalls von Außen mit einem Seilzug bewegt werden. Auch eine Zwischenwand als Totraum wurde eingebaut, um darzustellen, das sich dort tödlicher Rauch sammeln kann und schwer wegzubekommen ist. Das Rauchdemohaus kann zusätzlich von innen beleuchtet werden. So wurden überall kleine Lampen verbaut. In ca. 35 Stunden haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr das Haus erstellt. Ganz besonderer Dank gilt hier Marvin und Adrian, die über 25 Stunden für dieses Projekt an Freizeit geopfert haben.