JHV 2012


Jahreshauptversammlung 2012

Um 19:30 Uhr begrüßte der erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins Grone e.V., Wolfgang Thielbörger, die anwesenden Vereinsmitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus. Nach einer kurzen Begrüßung und einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder unterbrach er die Versammlung für ein gemeinsames Essen. Dieses Mal standen Grünkohl mit Bregenwurst und Schnitzel zur Auswahl. Nach der 45 minütigen Essenspause ging die Versammlung weiter mit dem Punkt „Bericht des Vorstandes“. Wolfgang Thielbörger berichtete, dass er sich weiter um die Mitgliedergewinnung gekümmert habe, zum 31.12.2011 hatte der Verein 137 Mitglieder. Durch eine Abmeldung, Verstorbene und einige Neueintritte habe der Verein zum heutigen Tage 139 Mitglieder. Weiterhin repräsentiere er den Verein im Ort.

Der zweite Vorsitzende Holger Lehrum stellte das neue Werbe- und Repräsentationskonzept des Vereins vor. Im vergangenen Jahr wurde ein Rollup angeschafft und heute der Versammlung vorgestellt. Ein Banner sei noch in Beschaffung. Für Mitglieder werde es bald T-Shirts, Pullover und Flecejacken geben. Über die Bekleidung soll in der nächsten Mitgliederversammlung beraten werden.

Uschi Geveke, Schriftführerin des Vereins, resümierte über den letzten Weihnachtsbasar am Feuerwehrhaus, der am 19. November 2011 stattfand. So wurden einige Verbesserungsvorschläge zum neuen Konzept durch die Mitglieder vorgeschlagen. Der Feuerwehrverein Grone e.V. plant im Jahr 2012 die Teilnahme am Bürgerfest im Groner Erlebnisbad am 2. Juni mit einem Infostand und einem Grillstand, sowie die Durchführung eines Erste-Hilfe-Kurses im März. Weiterhin soll wieder am Kirmesumzug teilgenommen werden und der traditionelle Weihnachtsbasar am Feuerwehrhaus im November stattfinden.

Ortsbrandmeister Olaf Heyroth berichtete, dass das neue Fahrzeug der Ortswehr frühestens im Juni nach Grone kommen werde. Im vergangenen Jahr wurde unter anderem im Feuerwehrhaus eine Abgasabsauganlage für die Fahrzeuge installiert, dazu mussten die Spinte in der Fahrzeughalle umgeräumt werden. Auch berichtete er kurz über das Einsatzgeschehen im vergangenen Jahr.
Ortsjugendfeuerwehrwart Helge Montag berichtete über die Jugendfeuerwehr, dass es wieder Übertritte in den aktiven Dienst gab. Der Mitgliedermangel ist derzeit glücklicherweise rückläufig: nach einer Talfahrt sei man zur Zeit mit 14 Jugendlichen wieder sehr gut aufgestellt. Jedoch wünsche man sich wieder eine Stärke von ca. 20 Personen. So berichtete er auch über die verschiedenen Aktivitäten im letzten Jahr, wie z.B. die Pfingstfreizeit, das Zeltlager und dem 24-Stunden Dienst.
Die Versammlung beschloss über einen Antrag der Kinder- und Jugendfeuerwehr über 170 Euro zur Anschaffung eines Notruftelefonkoffers für die Ausbildung und sowie über Mittel für die Fertigstellung der Einbruchmeldeanlage. Für das Jahr 2013 ist eine Ausfahrt in den Harz geplant.