Start > Einsatzabteilung > Einsätze > Einsätze 2010

Einsätze 2010


Im Jahr 2010 wurden 59 Einsätze abgearbeitet.

28.12.2010 Groner Landstraße, Rauchentwicklung
23.12.2010 Zimmerbrand, Leinestraße
19.12.2010 Zimmerbrand, Martin-Luther-Straße
01.12.2010 Personensuche, Einsatzabbruch
27.11.2010 Ölspur, Kasseler-Landstraße
13.11.2010 Sammelbericht Starkregen am 13.10.2010
10.11.2010 Absicherung Martinsumzug
28.10.2010 Feuer auf Balkon, Fröbelweg
16.10.2010 Verkehrsunfall Zehntscheuerstraße/Siekweg
16.10.2010 Bereitschaft im Feuerwehrhaus
06.10.2010 Rauchentwicklung, Ernst-Abbe-Straße
11.09.2010 Bereitschaft im Feuerwehrhaus
03.09.2010 Gartenlaubenbrand, An den Weiden
03.09.2010 Brandsicherheitswache Kirmes
23.08.2010 Rauchentwicklung, Sollingstraße
22.08.2010 Rauchentwicklung, Fröbelweg
14.08.2010 Sammelbericht Einsätze am 14.08.2010
14.08.2010 Messeinsatz ABC-ErkKw, Humboldallee
14.08.2010 Gartenlaubenbrand, An der Lutter
14.08.2010 Bereitschaft, Wache Klinikum
14.08.2010 Brandgeruch, Maschmühlenweg
14.07.2010 Einsatzbereitschaft Feuerwehrhaus wegen Unwetter
12.07.2010 Aufbau Ölsperre, Elliehäuser Weg
12.07.2010 Aufbau Ölsperre, Stresemannstraße
12.07.2010 Ölspur, August-Spindler-Straße
12.07.2010 Brandmeldeanlage, August-Spindler-Straße
05.06.2010 Gartenlaubenbrand, Martin-Luther-Straße
01.06.2010 Evakuierung & Bombenexplosion
31.05.2010 Schwelbrand in Spänebunker
27.05.2010 Evakuierung nach Bombenfund, Schützenplatz
26.05.2010 Schwerer Verkehrsunfall, Otto-Brenner-Straße
25.04.2010 Entstehungsbrand, Greitweg
24.04.2010 Tankstellenbrand, Robert-Bosch-Breite
03.04.2010 Brandsicherheitswache, Lange Rekesweg
30.03.2010 Blitzeinschlag, Eberstdorfer Straße
22.03.2010 Brand von mehreren Gartenlauben, Helvesanger
28.02.2010 Sturmschaden, Königsallee
28.02.2010 Sturmschaden, Martin-Luther-Straße
28.02.2010 Sturmschaden, Groner Straße
28.02.2010 Sturmschaden, Otto-Brenner-Straße
28.02.2010 Sturmschaden, Bebelstraße
28.02.2010 Sturmschaden, Königsstieg
28.02.2010 Sammelbericht Orkantief "Xynthia"
18.02.2010 Containerbrand, Industriestraße
13.02.2010 Entstehungsbrand, Groner-Landstraße
04.02.2010 Entstehungsbrand, Kasseler-Landstraße
03.02.2010 Rauchentwicklung, Leinestraße
26.01.2010 Garagenbrand, Am Winterberg
08.01.2010 Rauchentwicklung, Rudolf-Wissel-Straße
03.01.2010 Silvesterbilanz, Maschmühlenweg

Auszugsweise sind folgende Berichte verfügbar:

03.01.2010 Silvesternacht 2009
Ruhig ging das Jahr 2009 für die Feuerwehr Grone zu Ende. Gegen 4.00 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Grone am 31.12. gemeinsam mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einer Rauchentwicklung in der Allerstraße gerufen. Ausgerückt war das LF 16/12, der Einsatz für die OF Grone war jedoch nicht mehr erfoderlich.

Gegen 15.00 Uhr erneuter Alarm: diesmal ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Kassler-Landstraße, gegenüber dem Kauf-Park. Auf glatter Fahrbahn war nach starkem Schneefall ein Taxi ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Durch den Aufprall wurde der Fahrer eingeklemmt und mit Hilfe des hydraulischen Rettungssatzes des Rüstzuges der Berufsfeuerwehr befreit. Auch hier war das LF 16/12 an der Einsatzstelle.




(Fotos: Rampfel)

Nach dem Jahreswechsel im neuen Jahr wurde die OF Grone zu einem Gewerbebrand in den Maschmühlenweg alarmiert. Neben den Kameraden aus Grone war hier die Feuerwehr Stadtmitte, der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Uniwache im Einsatz. Ein Einsatz war für die OF Grone nicht mehr nötig.

26.01.2010 Garagenbrand
Gegen 09:30 wurde die Ortsfeuerwehr Grone zur Unterstützung des Löschzuges der Berufsfeuerwehr, der Uniwache sowie der Ortsfeuerwehren Hetjershausen, Elliehausen und Groß Ellershausen alarmiert. In Hetjershausen war es in einer Garage zu einem Feuer gekommen, welches sich dann über den kompletten Garagenbau in den vorderen Dachbereich des angrenzenden Wohnhauses ausgebreitet hatte. Ein PKW in der Garage brannte vollständig aus, die Brandausbreitung zum Wohnhaus konnte durch den Einsatz mehrerer Trupps verhindert werden. Lediglich durch den Brandrauch wurde die Wohnung in Mitleidenschaft gezogen. Der Hausbesitzer hatte zu Anfang einen eigenen Löschversuch unternommen und zog sich eine Rauchgasvergiftung zu.
Von der OF Grone waren das LF16/12 und das LF16-TS im Einsatz.






28.02.2010 Sturmschäden

Einsatzstelle Königsstieg





Einsatzstelle Bebelstraße



Einsatzstelle Otto-Brenner-Str.



Einsatzstelle Groner-Straße





22.03.2010 Großbrand im Helvesanger
Mit dem Stichwort: "brennende Gartenlaube" wurde die OF Grone am 22. März gegen 22:50 Uhr alarmiert. Als das erste Löschgruppenfahrzeug aus Grone zusammen mit dem Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr den Helvesanger in Richtung Springmühle erreichte, war schon von weiten Feuerschein zu sehen. Bei der ersten Lageerkundung wurde schnell klar, das die Kräfte und Mittel nicht ausreichen, da das Feuer schon auf angrenzende Lauben übergegriffen hatte.

Von der OF Grone wurde eine doppelte 250 Meter lange Schlauchleitung von einem Hydranten aufgebaut, um an ausreichend Löschwasser zu kommen. Zur Unterstützung wurden die Ortsfeuerwehren Groß Ellershausen und Elliehausen nachalarmiert, welche eine Brandbekämpfung vom Lütjen Steinsweg ausführten. Ein Rettungswagen der Johanniter Göttingen wurde zur Eigensicherung dazugezogen. Die Polizei geht von etwa 60.000 Euro Sachschaden aus. Der Einsatz für die Feuerwehr Grone dauerte bis 3:30 Uhr, die Berufsfeuerwehr führte bis 9:00 Uhr die Brandwache durch. Die Brandursache ist noch ungeklärt.










26.05.2010 Schwerer Verkehrsunfall
Am 26. Mai gegen 23:35 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Grone über Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall am Kreuzungsbereich Otto-Brenner-Straße Ecke Robert-Bosch-Breite alarmiert. Ein PKW war mit einem Speditions-LKW kollidiert. Der Fahrer des PKW wurde durch den Aufprall in seinem Auto eingeklemmt und musste mit Hilfe des hydraulischen Rettungssatzes aus dem Autowrack befreit werden. Der Fahrer und die Beifahrerin wurden der Uniklinik zugeführt.
Im Einsatz waren neben dem Kräften des Rettungsdienstes, der Rettungszug der Berufsfeuerwehr sowie beide Löschgruppenfahrzeuge der Ortsfeuerwehr Grone.

Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro (POL-GOE: 353/2010).







01.06.2010 Bombenentschärfung am Schützenplatz
Neben der Berufsfeuerwehr, zahlreichen Einsatzkräften von Rettungsdiensten und technischen Hilfswerk waren alle 13 Ortsfeuerwehren den Abend des 27.05.2010 bis in den Morgen des 28.05.2010 im Einsatz, um ein 1000 Meter großes Sperrgebiet rund um die Fundstelle einer 10 Zentner-Bombe zu errichten. Es handelte sich um eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg mit Langzeitsäurezünder, welche bei Bauarbeiten am Göttinger Schützenplatz entdeckt wurde. Der Vollalarm für alle Feuewehren im Stadtgebiet wurden gegen 18:30 Uhr ausgelöst.
Die Bevölkerung im betroffenen Gebiet wurde mit Lautsprecherdurchsagen aus Fahrzeugen und einem Hubschrauber sowie direkten Ansprachen aufgefordert, sich außerhalb des Sperrkreises zu begeben. Für die Bewohner waren in der Heinrich-Heine-Schule, im Max-Planck-Gymnasium und in der Stadthalle Betreuungsstationen eingerichtet worden, Sonderbusse der Stadtwerke Göttingen fuhren die Bewohner von den öffentlichen Bushaltestellen zu den Sammelstellen.
Organisiert und geleitet wurde der Einsatz von der Technischen Einsatzleitung (TEL) bei der Berufsfeuerwehr Göttingen. Insgesamt waren ca. 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Technischen Hilfswerk, Polizei und Ordnungsamt im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Die Entschärfung der Bombe war gegen 00:50 Uhr erfolgreich beendet, kurz danach konnten die Evakuierten wieder in ihre Häuser zurückkehren.
Die Ortsfeuerwehr Grone war mit beiden Löschgruppenfahrzeugen im Einsatz.



31.05.2010 Schwelbrand in Spänebunker
Zu einem Schwelbrand in einem Spänebunker eines großen holzverarbeitenden Betriebes wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr gegen 08:30 Uhr alarmiert. Vor Ort wurde die Feuermeldung bestätigt und im Verlauf des Einsatzes die Feuerwache Klinikum sowie die Ortsfeuerwehren Weende, Grone Geismar und Herberhausen alarmiert.
Bedingt durch die Statik gestaltete sich die Bekämpfung des Brandes äusserst schwierig. Die Ortsfeuerwehr Grone wurde gegen 13:00 Uhr aus dem Einsatz ausgelöst.













01.06.2010 Erneute Evakuierung nach 2. Bombenfund
Nach der Identifizierung einer weiteren Bombe mit Säurezünder aus dem 2. Weltkrieg wurde am 01.06.2010 ab 20:00 Uhr erneut ein 1000m großer Sperrbereich rund um den Schützenplatz Göttingen eingerichtet, der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Niedersachsen wurde zur Entschärfung des Blindgängers eingesetzt. Die Evakuierungsmaßnahmen starteten um 19:00 Uhr, zu diesem Zeitpunkt wurden auch die Notunterkünfte Heinrich-Heine-Schule sowie das Max-Planck-Gymnasium geöffnet.

Die Evakuierung verlief - bedingt durch die Vorlaufzeit - flüssiger als bei dem ersten Bombenfund wenige Tage zuvor, bis es zu es zu einem tragischen Unglück kam: noch vor Abschluss der Evakuierung der betroffenen Wohngebiete explodierte der Blindgänger vollkommen unkontrolliert. Die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigunsdienstes waren zu diesem Zeitpunkt mit Vorbereitungen zur Bombenentschärfung in direkter Nähe des Blindgängers eingesetzt. Durch die Explosion wurden 3 Personen sofort getötet und 6 weitere verletzt, 2 davon schwer.

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der ums Leben gekommenen Polizeibeamten.


14.10.2010 Mehrere Einsätze am Samstagabend
Die Ortsfeuerwehr Grone und Stadtmitte wurden am Samstag Abend in den Maschmühlenweg alarmiert, da in einem Gebäude Brandgeruch wahrgenommen wurde. Auslöser für diesen Einsatz war allerdings ein Paralleleinsatz im Kreuzbergring, wo ein ausgedehnter Zimmerbrand von der Ortsfeuerwehr Weende und dem Löschzug der Berufsfeuerwehr bekämpft wurde. Auf dem Rückweg zum Feuerwehrhaus wurde das LF 16/12 zum Besetzen der Feuerwache Klinikum angefordert und das LF 16-TS zu einem Vollbrand eines Wochenendhauses gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren Herberhausen, Roringen, Nikolausberg und Geismar am Hoffmannshof eingesetzt.
Zeitgleich musste noch der CBRN-Erkundungswagen besetzt werden. In der Humboldallee waren Messungen aufgrund des starken Brandrauches durchzuführen.

16.10.2010 Zwei Einsätze am Abend
Am frühen Samstag Abend wurde die Ortsfeuerwehr Grone zu zwei Einsätzen innerhalb von drei Stunden alarmiert. Gegen 19:00 Uhr wurde eine unbekannte Rauchentwicklung in der Allerstraße gemeldet. Dies bestätigte sich jedoch als Rauch aus einem Kamin, der kurz zuvor in Betrieb genommen wurde. Gegen 21:30 Uhr erneuter Alarm: an der Kreuzung Siekweg/Zehntscheuerstraße kam es zu einem Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher nahm einer Familie in ihrem Kleinwagen die Vorfahrt. Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Fahrzeug der Familie auf die Seite. Alle vier Insassen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der alkoholisierte und führerscheinlose Unfallverusacher flüchtete, stellte sich jedoch später bei der Polizei.

13.11.2010 Zahlreiche Einsätze nach Dauerregen

Die Ortsfeuerwehr Grone wurde am Samstagnachmittag zu mehreren Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert. Bedingt durch Starkregen traten Bäche über die Ufer und zahlreiche Keller liefen mit Wasser voll.

1. Weender Straße: Wasserschaden
2. Godehardstraße: Kanaleinläufe verstopft, Straße überflutet
3. Greitweg: Kanaleinläufe verstopft, Straße überflutet
4. Schülerstieg: Kanaleinläufe verstopft, Straße überflutet
5. An den Hampewiesen: Drohende Überflutung von Gebäude
6. Saline Luisenhall: Öffnung eines Wehres, Bachlauf Grone
7. Siekweg: Ölspur
8. Lichtenwalder Straße: Kanaleinläufe verstopft, Straße überflutet
9. Lange Reekesweg: Wasser in Keller
10. Auf dem Greite: Wasser in Keller
11. Garbenstraße: Wasser in Keller


Einsatzstelle Levinstraße: Wehröffnung aufgrund drohender Überflutung




Einsatzstelle An den Hampewiesen: Wasser droht in Gebäude zu dringen


Einsatzstelle Siekweg: Beseitigung einer Ölspur