Start > Einsatzabteilung > Einsätze > Einsätze 2007

Einsätze 2007


Im Jahr 2007 wurden 89 Einsätze gefahren.

07.01.2007 Ruhige Silvesternacht für die OF Grone

Während des Jahreswechsels 2006/07 wurde die Ortsfeuerwehr Grone zu zwei Containerbränden in die Backhausstraße gerufen. Es rückten drei Kameraden mit dem TLF 8W aus und löschten die Brände mit dem Schnellangriff ab. Die Container wurden umgestoßen und der Inhalt auseinandergezogen, um alle Glutnester ablöschen zu können.
Weitere Einsätze mussten nicht abgearbeitet werden.

18.01.2007 Rauchentwicklung aus Gebäude
Um 04:50 Uhr wurde Alarm für die Feuerwehr Grone ausgelöst. In der Rudolf-Winkel-Straße war Rauchentwicklung aus einem Gebäude gemeldet worden. Nach Langeerkundung mit der Wärmebildkamera der Berufsfeuerwehr sowie der Wärmebildkamera aus Grone stellte sich heraus, dass durch eine Fehlfunktion in einem speziellen Ofen Rauch entstanden war, der sich im Gebäude ausgebreitet hatte.
Nach einer Druckbelüftung wurde die Einsatzstelle dem zuständigen Ansprechpartner übergeben.

19.01.2007 Mehrere Unwettereinsätze durch Orkantief "Kyrill"
Kurz vor regulären Dienstbeginn am 18.01 um 19:00 Uhr ging der erste Alarm für die Ortsfeuerwehr Grone ein. Im Laufe des Abends waren mehrere Einsatzstellen abzuarbeiten, bei denen umgestürzte Bäume Wege versperrten, Dachziegeln auf Straßen gefallen waren oder umherfliegende Gegenstände eine Gefahr darstellten.
Die Gefahrenstellen wurden beseitigt oder abgesperrt.
Um 00:00 Uhr konnte die Bereitschaft aufgelöst werden.
Am nächsten Morgen um 09:00 Uhr wurde erneut Alarm ausgelöst, gemeldet war ein vollgelaufener Keller an der Kasseler Landstraße. Hier war jedoch kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich.
Am Nachmittag erfolgte eine weitere Alarmierung. Ein Baum drohte auf eine Straße zu stürzen. Diese Gefahr war nach einer halben Stunde beseitigt.

Insgesamt mussten durch das Orkantief 8 Einsätze abgearbeitet werden.




31.01.2007 Feuer in Generatorenhaus

Um 07:53 Uhr wurde Alarm für die Feuerwehr Grone ausgelöst. In einem Betrieb im Greitweg war ein Feuer gemeldet worden. Bei Ankunft des LF-16TS drang schwarzer Qualm aus dem Gebäude. Nach Lageerkundung stellte sich heraus, dass sich in den Räumlichkeiten unter anderem ein größerer Öltank und ein Ölofen befinden. Die Gegenstände waren in Brand geraten und führten zu einer starken Rauchentwicklung.



Das Feuer wurde gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr durch ein Schaumrohr sowie ein C-Rohr gelöscht. Ausgetretenes Öl wurde mit Ölbindemittel aufgenommen.
Die Ortsfeuerwehr Grone war mit dem LF16-TS und dem TLF8-W vor Ort, der Einsatz war um 09:00 Uhr beendet.




20.02.2007 Feuer in Wohnheim
Über Sirenenalarm und die Funkmeldeempfänger wurde die OF Grone am Dienstagmittag zu einem Zimmerbrand in einem Wohnheim in der Groner Landstraße alarmiert. In dem Zimmer einer 77jährigen Bewohnerin war ein Feuer ausgebrochen, die Person wurde aber nicht verletzt.
Der Löschzug der Berufsfeuerwehr brachte das Feuer schnell unter Kontrolle, das LF16-TS und der Rüstwagen der OF Grone konnten kurz nach Ankunft an der Einsatzstelle wieder abrücken.
Nach Polizeiangaben enstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. (Quelle: POL-GOE: (230/2007))



08.04.2007 Feuer in Bürogebäude
Ein Kellerbrand in einem Neubau in der Wiesenstraße führte zur Alarmierung der Berufsfeuerwehr sowie der OF Grone um 08:51 Uhr.



Das Eindringen in das Gebäude stellte sich als schwierig heraus, da ein Rolltor den direkten Zugang zum Brandraum versperrte. Nach der Schaffung eines alternativen Zugangs konnte der Brandherd lokalisiert und abgelöscht werden. Es handelte sich um einige Meter Elektrokabel, welche Feuer gefangen hatten. Der Rauch verbreitete sich im Kellergeschoß und wurde mittels Druckbelüftung aus dem Gebäude entfernt.




08.04.2007 Freiflächenbrand
Während der Brandsicherheitswache am Osterfeuer des FC Grone wurde das TLF 8W zu einem Freiflächenbrand auf dem alten Bahndamm in Höhe der Bramwaldstraße gerufen. Nach langer Suche konnte die Brandstelle in unwegsamen Gelände gefunden werden.
Dort brannten ca. 5 m² Gras. Zum Löschen der Brandstelle wurden zwei Feuerpatschen und die Kübelspritze eingesetzt.

22.04.2007 2x Freiflächen & 1x Heckenbrand
Gegen 12:30 Uhr wurde das Tanklöschfahrzeug in die Königsallee gerufen, dort sollte nach Angaben des Anrufers ein Freiflächenbrand entstanden sein. Bei Ankunft war das Feuer schon erloschen.
Um 16:10 ging ein erneuter Alarm ein; am Bahndamm brannten wie schon einige Tage vorher einige Meter Sträucher und Gehölz. Mit Feuerpatschen und einer Kübelspritze wurde das Feuer abgelöscht.
Der letzte Alarm ging um 21:45 Uhr ein, gemeldet war eine brennende Gartenhecke. Hier war beim Eintreffen des Tanklöschfahrzeuges das Feuer schon durch den Anrufenden abgelöscht worden.

06.05.2007 Schwerer Verkehrsunfall & gemeldeter Zimmerbrand
Um 17:23 Uhr wurde der Rüstwagen der Ortsfeuerwehr Grone zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 7 alarmiert. Da durch die Berufsfeuerwehr Göttingen und die Feuerwehr Rosdorf schon ausreichend Einsatzkräfte eingesetzt waren, wurde der Einsatz auf Bereitschaft im Feuerwehrhaus Grone geändert.
Gegen 17:50 Uhr folgte eine Alarmierung zu einem gemeldeten Zimmerbrand in einem Hochhaus in der Groner Landstraße. Vor Ort stellte sich heraus, dass Abfall in einem Müllschacht in Brand geraten war und zu einer leichten Verrauchung geführte hatte.



02.06.2007 Kellerbrand
Das LF16-TS sowie das TLF8-W wurden um 19:51 Uhr zur Unterstützung des Löschzuges der Berufsfeuerwehr zu einem Kellerbrand in der Groner Landstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus den Kellerfenstern. Mittels Schnellangriff und C-Leitung konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Mit der Wärmebildkamera wurden die betroffenen Bereiche nach Brandnestern abgesucht und Nachlöscharbeiten durchgeführt. Der Einsatz war gegen 21:00 Uhr beendet (Foto: Rampfel).



07.06.2007 Bereitschaft, Dachstuhl- und Containerbrand
Um kurz vor 01:00 Uhr wurde die OF Grone über Funkmeldeempfänger und Sirene zur Bereitschaft im Feuerwehrhaus alarmiert. Grund dafür war ein Dachstuhlbrand in der Bürgerstraße. In dem leer stehenden Universitätsgebäude war aus bisher unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen und hatte sich im Dachstuhl ausgebreitet.

Im Laufe der Bereitschaft, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte, wurde ein Containerbrand im Maschmühlenweg abgelöscht sowie bei dem Dachstuhlbrand in der Bürgerstraße beim Rückbau der Einsatzstelle geholfen.





12.06.2007 Zimmerbrand
Alarmauslösung für den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Ortsfeuerwehr Grone kurz nach 18:00 Uhr. In einer Wohnung in der Harzstraße war ein Feuer gemeldet worden. Die Besatzung des LF16-TS traf als erstes an der Einsatzstelle ein, baute die Wasserversorgung auf und setzte einen Angriffstrupp zur Brandbekämpfung ein. Dieser konnte nach gewaltsamer Türoffnung das Feuer im hinteren Wohnungsbereich auf dem Balkon ablöschen.
Während der Nachlöscharbeiten verletzte sich eine Bewohnerin des Hauses und wurde über die Drehleiter dem Rettungsdienst zugeführt.





17.06.2007 Gartenlaubenbrand
Am frühen Sonntagmorgen gegen 05.50 Uhr wurde die OF Grone zu einem Gartenlaubenbrand am Greitweg gerufen. Schon auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte starke Rauchentwicklung erkennen. Bei Ankunft des LF 16-TS stand das Holzhaus eines Tennisvereins in Vollbrand. Unter Vornahme eines B-Strahlrohres und 2 C-Strahlrohre konnte das Feuer gelöscht werden. Für die Nachlöscharbeiten wurde die Wärmebildkamera eingesetzt.
Neben dem LF 16-TS war auch das TLF 8W der OF Grone sowie ein weiters TLF 8W der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle.

28.07.2007 Dachstuhlbrand
Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr und der Feuerwehr Weende wurde die OF Grone gegen 13:30 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in einem dreigeschossigen Wohnhaus in der Liebrechtstraße alarmiert. Zuvor war ein starkes Gewitter mit Regen über das Stadtgebiet gezogen.
Bei Ankunft der Feuerwehr stand der Dachstuhl bereits großflächig in Flammen, die Anfahrt der OF Grone zur Einsatzstelle konnte aufgrund der starken Rauchentwicklung auf Sicht erfolgen.


Anfahrt Stadtauswärts auf Sicht

Zur Brandbekämpfung wurden zwei Drehleitern und mehrere Trupps unter schweren Atemschutz im Innenangriff eingesetzt. Im späteren Verlauf wurde die Feuerwehr Geismar nachalarmiert. Durch die notwendigen Nachlöscharbeiten drang Löschwasser in die unterliegenden Wohnungen ein, welches mit Wassersaugern entfernt werden musste.
Insgesamt waren bei dem Einsatz die Berufsfeuerwehr, die Uniwache Klinikum, die Ortsfeuerwehren Weende, Grone und Geismar eingesetzt.


Blick auf das Dachgeschoss mit der Wärmebildkamera


Der ausgebrannte Dachstuhl





04.08.2007 Zimmerbrand
Nur wenige Stunden nach Beendigung der Altpapiersammlung wurde die OF Grone zu einem Zimmerbrand in der Bramwaldstraße in Grone-Süd alarmiert. Als erstes Fahrzeug traf das LF16 TS an der Einsatzstelle ein. Bei Ankunft schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster einer Wohnung im 3. Stock. Während der Angriffstrupp einen Innenangriff vorbereitete, wurde vor dem Wohnblock die Drehleiter der Berufsfeuerwehr in Stellung gebracht und das Feuer durch das zerplatzte Fenster bekämpft. Für die im Innern eingesetzten Kräfte gestaltete sich der Einsatz als sehr schwierig, da die Wohnungstür aus mehreren Zentimeter dicken Holzplatten, gesichert mit dicken Stahlstreben bestand. Der Einsatz der Ramme sowie von Brechstangen war erfolglos, erst durch den Einsatz einer motorbetriebenen Rettungssäge konnte ein vorerst schmales Loch in die Tür gesägt werden und die Trupps kriechend in die Wohnung gelangen.
Unfreiwillig unterstützt wuden die Trupps von einer durch die Hitze aufplatzten Wasserleitung im Küchenbereich. Nach wenigen Minuten konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Wohnung, so wurde bei dem Einsatz niemand verletzt. In der gleichen Wohnung waren die Einsatzkräfte bereits 2004 tätig; dort war ein Feuer im hinteren Bereich der Wohnung ausgebrochen und musste bekämpft werden.


Starke Rauchentwicklung und offenes Feuer aus einem Fenster bei Ankunft


Die hochgesicherte Tür verhinderte einen schnellen Löscheinsatz



23.08.2007 Unwettereinsätze
Durch einen regnerischen Wochenbeginn war der Boden in Göttingen und Umgebung schon mit reichlich Wasser gesättigt. Ein starker Regenguss am Donnerstagnachmittag reichte aus, um im ganzen Stadt und Landkreis für zahlreiche Überschwemmungen zu sorgen.

In Grone sorgte der starke Anstieg des Baches Grone sowie der Rehbach für starke Überflutungen. Zahlreiche Geschäfte und Keller wurden überflutet, viele Straßen waren zeitweise nicht mehr passierbar. Der Wasserdurchlass unter der Autobahn hinter dem Kaufpark verwandelte sich in einen reißenden Fluß. In wenigen Minuten waren die Geschäfte im Kaufpark 2, sowie der große Löschwasserteich mit Wasser gefüllt.

Die Einsatzstellen der Ortsfeuerwehr Grone waren unter anderem in Hetjershausen, beim Kaufpark 2 in Grone, im Siekweg und in der Backhausstraße.


RW1 Grone auf Einsatzfahrt



Einsatzstelle Backhausstraße/Krugstraße in Nähe der Grone


Das THW versorgte die Bürger mit Sandsäcken

01.09.2007 Unbekannte Flüssigkeit ausgetreten
Gegen halb zwölf wurde der Gefahrstoffzug Göttingen alarmiert, weil in der Leine im Landkreis Göttingen eine blaue Verfärbung entdeckt worden war. Vorsorglich wurden vom Gefahrstoffzug in Göttingen mehrere Messpunkte an der Leine festgelegt und regelmäßig kontrolliert. Der Umweltzug des Landkreises nahm Proben der Flüssigkeit. Im Labor wurden zwar leicht erhöhte Phosphorwerte festgestellt, die Werte waren aber so gering, dass davon keine Gefahr ausging. Im Einsatz waren neben dem Gefahrstoffzug der E-Dienst sowie der Verpflegungszug des ASB.


Die Leine: blaue Verfärbung des Wassers

12.09.2007 Schwerer Verkehrsunfall mit Gefahrgut-LKW auf BAB7

Auf der Bundesautobahn 7 in Höhe Göttingen, Fahrrichtung Hannover verunfallte am Mittwoch gegen 12:15 Uhr ein Transportfahrzeug (4,5-Tonner) der Bundeswehr. Das Fahrzeug war mit mehreren tausend Litern Ethanol und Schmierstoffen beladen. Bei dem Unfall kippte das Fahrzeug auf die Seite und ging in Flammen auf. Das Feuer wurde unter schweren Atemschutz mit Schaummittel bekämpft.



Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich selbst rechtzeitig vor den Flammen in Sicherheit bringen. Die Autobahn war während der Löscharbeiten in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt, die Fahrrichtung Süd konnte bereits gegen 13:30 Uhr wieder freigegeben werden.



Die Ortsfeuerwehr Grone war mit dem LF16-TS sowie dem TLF an dem Einsatz beteiligt. Weitere beteiligte Kräfte waren die Ortsfeuerwehren Elliehausen,Weende,Geismar sowie der Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Uniwache, das technische Hilfswerk und die Technische Ermittlungsgruppe Umwelt der Polizei. (Quellen: POL-GOE: (1090/2007), Bilder: OF Grone)




29.09.2007 Unwettereinsätze durch Starkregen
Gegen 11:30 Uhr wurde die OF Grone alarmiert, um mehrere Einsatzstellen im Ortsteil anzufahren. Im gesamten Stadtgebiet hatte sich durch starke Regenfälle in den Bachläufen Wasser aufgestaut und drohte in zahlreiche Gebäude einzudringen.

Im Verlaufe des Tages waren zahlreiche Einsatzstellen abzuarbeiten. Dabei waren alle Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Grone im Einsatz. Die Einsatzbereitschaft wurden gegen 19:00 Uhr aufgehoben.

Am Tag danach um kurz nach 10 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Grone erneut alarmiert. Zusammen mit der OF Stadtmitte wurden in der Eisenbahnstraße zahlreiche Keller ausgepumpt. Einsatzende war hier gegen 16:30 Uhr.

















31.10.2007 Feuer in Altenwohnheim
Einsatz um kurz nach 23:00 Uhr für die Ortsfeuerwehren Grone, Stadtmitte und die Berufsfeuerwehr. Im 4. Stock eines Altenheimes in der Martin-Luther-Straße wurde vom Personal ein Zimmerbrand gemeldet. Bei Ankunft des LF16-TS hatte das Personal bereits eine Person aus der betroffenen Wohnung gerettet, die Tür wieder verschlossen und weitere Personen aus den benachbarten Appartements in Sicherheit gebracht. Somit breitete sich der Rauch nicht in den Flurbereich aus und die Etage konnte evakuiert werden. Nach Beginn der Druckbelüftung konnte der Angriffstrupp das Feuer in der Wohnung ablöschen. Dort war ein Fernsehgerät in Brand geraten und hatte zu einer starken Rauchentwicklung geführt.
Die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) wurde zur Betreuung der Bewohner alarmiert und eingesetzt.
Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. (POL-GOE :1249/2007)


25.12.07 Entstehungsbrand
Gegen 22:00 Uhr wurde die OF Grone zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem Feuer am Jugendhaus im Elmweg gerufen. Im Aussenbereich des Hauses konnte jedoch noch vor Eintreffen der Feuerwehr der mitalarmierte Rettungswagen der Johanniter mit Hilfe eines Feuerlösches einen Entstehungsbrand löschen.

26.12.07 Wasserrohrbruch
Zur Unterstützung des Kleinalarmfahrzeuges (KLAF) der Berufsfeuerwehr wurde in der Mittagszeit das LF 16-TS gerufen. In einem Einfamilienhaus auf dem Leineberg war eine Wasserleitung gebrochen und hatte den Keller geflutet. Mit Hilfe eines Wassersaugers und einer Tauchpumpe konnte das Wasser entfernt werden.

27.12.2007 Brandeinsatz
Gegen 06:30 Uhr wurde die OF Grone per Funkmeldeempfänger und Sirene zu einem Feuer auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Greitweg alarmiert. In einer Scheune kam es zu einem Brand, der mit 3 C-Rohren und 5 Atemschutztrupps gelöscht werden konnte. Aus der Scheune mussten einige Gasflaschen gebracht und gekühlt werden. Ebenfalls im Einsatz war der Löschzug der Göttinger Berufsfeuerwehr.