Start > Aktuelles > Rückblicke > Ausbildung VU 2017

Ausbildung VU 2017


In den letzten Monaten absolvierten alle Ortsfeuerwehren der Stadt Göttingen durch die Wachabteilung 1 der Berufsfeuerwehr eine einheitliche Ausbildungseinheit zum Thema "Verkehrsunfälle – die ersten 4 Minuten". Die Ortsfeuerwehren treffen in der Regel vor dem Rettungszug der Berufsfeuerwehr ein. Vor Ort müssen daher durch die Ortsfeuerwehren Erstmaßnahmen eingeleitet werden. Der Rüstzug der Hauptberuflichen benötigt durchschnittlich etwa vier Minuten bis zum Eintreffen am Einsatzort. Im Zug wird zusätzliches Rettungsmaterial wie zum Beispiel ein hydraulischer Rettungssatz und technisches Gerät transportiert, um verunglückte Personen aus einem Autowrack zu befreien. 

Das Ziel dieser Ausbildungeinheit war es, die Einsatzabläufe für die ersteintreffenden Kräfte bis zum Eintreffen des Rettungszuges der Berufsfeuerwehr zu optimieren. So muss am Unfallort durch die ersten Einsatzkräfte eine umfassende Lageerkundung stattfinden, um ggf. weitere Rettungsmittel und Einsatzkräfte rechtzeitig anzufordern. Zusätzlich werden nach der Lageerkundung, Erstmaßnahmen sowie die Absicherung des Unfallortes durchgeführt. 
In Einzelgruppen wurden verschiedene Ausbildungsstationen durchgangen. Den Anfang machte eine theoretische Schulung an einen „verunglückten PKW“ im Bereich der Lageerkundung. Nach diesem ersten Abschnitt folgte eine Einsatzübung. Nach vier Minuten wurde die Einsatzübung abgebrochen, um den Teilnehmern darzustellen, wie weit sie in den ersten vier Minuten gekommen sind. Danach folgte eine umfassende Besprechung der Übung und ein Erfahrungsaustauch zwischen den Teilnehmern. Mit den gewonnen Erkenntnissen wird in Zukunft besser Hand-in-Hand mit der Berufsfeuerwehr gearbeitet.

Ein Dankeschön für die sehr gute Ausbildung geht an die Wachabteilung 1 der Berufsfeuerwehr und deren Wachabteilungsleiter Jürgen Neupert für das Engagement.