Start > Aktuelles > Mitteilungen > 14-06-2008

14-06-2008

Jugendarbeit für die (blaue) Tonne?


Altpapier wandert zukünftig in die Tonne, auch die Jugendgruppen?

In vielen Ortsteilen Göttingens bieten Jugendgruppen der Vereine und Jugendfeuerwehren den Mitbürgern die bequeme Möglichkeit, ihr Altpapier direkt vor der Haustür abzuholen. Für die Bürger nur praktisch, ist dies für die engagierten Jugendlichen zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden: Ausbildungen und Ausflüge können organisiert, sowie Ausbildungsmaterial beschafft werden. Allein durch Spenden ist es nicht möglich, den Jugendlichen ein attraktives Programm zu bieten. Darüber hinaus wirken sie durch die Sammlungen an der Gestaltungsmöglichkeit ihres Programms aktiv mit.



Die Stadt Göttingen hat nun an viele Haushalte die blaue Tonne verteilt, in denen die Mitbürger ihr Altpapier entsorgen können. Vorerst soll dieser Service kostenlos sein, langfristig ist dies jedoch zu bezweifeln. Zwar sollen die Vereine und Jugendgruppen weiterhin Altpapier sammeln, allerdings liegt die Befürchtung nahe, dass viele Bürger aus Unwissen über die Wichtigkeit der Altpapiersammlungen auf die Tonnen ausweichen werden. Damit bricht eine wichtige Einnahmequelle für die Jugendgruppen weg. Die Auswirkungen auf die Jugendarbeit in Göttingen werden gewiss nicht vorteilhaft ausfallen.

In welche Richtung sich dies auch bewegen wird, vorerst werden die Jugendgruppen und Vereine ihre Altpapiersammlungen fortsetzen. Wir hoffen dabei weiterhin auf die Unterstützung der Mitbürger, indem auf die neuen Tonnen verzichtet und das Altpapier den sammelnden Jugendlichen überlassen wird.